Kanaren-Reisefuehrer.de - Ein Internet-Reiseführer über die Kanarischen Inseln für Individualurlauber                       Startseite      

Infos Gran Canaria Teneriffa Lanzarote Fuerteventura Andere Inseln
Klima Kanaren Las Palmas Gran Canaria Santa Cruz Teneriffa Teide Teneriffa Arrecife Lanzarote Timanfaya Lanzarote Puerto del Rosario Fuerteventura La Gomera Kanaren
Inselhüpfen Kanaren Süd Gran Canaria Puerto de la Cruz Teneriffa Los Cristianos Teneriffa Puerto del Carmen Lanzarote La Geria Lanzarote Corralejo Fuerteventura El Hierro Kanaren
Tipps Kanaren Puerto de Mogan Gran Canaria Icod Teneriffa Loro-Park Teneriffa Playa Blanca Lanzarote Teguise Lanzarote Morro Jable Fuerteventura La Palma Kanaren
Geld Kanaren Nord Gran Canaria Anaga Teneriffa La Paz Botanischer Garten Costa Teguise Lanzarote   Caleta De Fuste Fuerteventura Kleine Kanaren


Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote



Der Timanfaya-Nationalpark im Südwesten von Lanzarote ist einer der interessantesten Vulkangebiete der Welt. Allein schon wegen dieses Naturwunders lohnt sich ein Urlaub auf Lanzarote. Es befinden sich etwa 100 kleinere und größere Vulkane im 50 Quadratkilometer großen Timanfaya-Gebiet. Der letzte große Vulkanausbruch im Timafaya war im Jahre 1730. An vielen Stellen ist jedoch auch heute die Erde sehr heiß. In wenigen Zentimeter Tiefe beträgt die Temperatur bereits stellenweise über 50 Grad. 

kleiner Vulkan

Alleine darf man große Teile des Timanfaya-Park nicht betreten. Man bucht am besten eine Bustour. Diese kosten typischerweise etwa 30-45 Euro, oft inklusive Mittagessen. Die Tour sollte die Besichtigung des Restaurants del Diablo enthalten. Das El Diablo (auf deutsch "der Teufel") ist unseres Wissens das einzige Restaurant der Welt, in dem auf echter Lava gegrillt wird. Unten in den Photos auf dieser Seite  findet man ein Bild dieses Vulkan-Grills. Auch die spektakuläre Fahrt auf der Ruta de los Volcanes sollte inklusive sein. Diese einzige Straße durch den Timanfaya Nationalpark darf nur von Bussen benutzt werden.

Viele Touren bieten auch die Besichtigung des Weinanbaugebiets La Geria an. Somit bekommt man zwei interessante Dinge in einer Tour zu sehen, die nicht einfach mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar sind. Fast alle Ausflugsbusse machen zum Mittagessen im Dorf Yaiza halt. Dieser Ort gilt als das schönste Dorf auf der Kanaren-Insel Lanzarote.

Das Klima im Nationalpark ist extrem trocken (siehe Link Klimatabelle Lanzarote). Ein weitere Grund warum man fast das Gefühl hat eher auf dem Mond oder Mars als auf der Erde zu sein.

Der Nationalpark Timanfaya wurde 1974 gegründet. Die Fläche des Nationalparks beträgt gut 50 km². Dies entspricht etwa einer Fläche von 7 mal 7 Kilometet. Zum Vergleich: Die Insel Lanzarote hat eine Größe von knapp 850 Quadratkilometer.

Sehr guter Film über den Timafaya Nationalpark





Reisebuch über Lanzarote


Lanzarote (Michael Müller Verlag)

Das ausgezeichnete Buch "Lanzarote" von dem fast schon legendären Reiseautor Eberhard Fohrer ist nach unserer Überzeugung der beste Reisebegleiter in Buchform für einen Urlaub auf der Kanaren-Insel Lanzarote. Niemand beschreibt die Insel genauer und besser als Eberhard Fohrer, niemand gibt bessere Tipps zu einen gelungenen Urlaub auf Lanzarote.

Durch Klick rechts auf das Bild kann man das Buch über Amazon beziehen und / oder mehr Infos über den Reiseführer lesen.


Bilder aus dem Timanfaya Nationalpark (Lanzarote)

Der Timanfaya Nationalpark ist ein aktive Vulkangegend mit vielen kleinen Vulkanen

Timanfaya

Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote

Einige Gegenden des Nationalpark erinnern an Bilder der NASA von Mond oder Mars

Ein kleinerer der vielen Vulkane im Timafaya Nationalpark
kleiner Vulkan

Die Ruta de los Volcanes ist eine Straße durch den Park. Nur Busse dürfen sie benutzen.

Nur sehr vereinzelt findet man Pflanzen im Timanfaya
Ruta de los Volcanes Vulkanpflanze
Beliebt ist das in die Hand nehmen von heißem Vulkanstein. Bereits in einer Tiefe von 20 cm ist das Vulkangestein an manchen Stellen 70 Grad warm.
Vulkanstein auf den Kanaren Vulkangestein Timanfaya
Wenn man einen Busch in einen 2 Meter tiefen Vulkankegel wirft, entzündet er sich sofort. Schüttet man Wasser in ein 10 Meter tiefes Rohr, wird sofort Wasserdampf zurückgeschossen.
Vulkanfeuer Timanfaya Wasserdampf

Der Vulkangrill und das berühmte Restaurant del Diablo. Hier wird mit einer natürlichen Energiequelle gegrillt. Am Vormittag kann man den Grill besichtigen, am Nachmittag wird hier Essen für die Restaurantgäste zubereitet.

Vulkangrill Restaurant del Diablo
Sehr beliebt unter den Touristen sind Dromedar-Ritte in der Nähe des Timanfaya Nationalpark. Über 200 Tiere aus dem Dorf Uga tragen Urlauber täglich eine kleine Strecke durch die Wüste.
Kamel Dromentare