Kanaren-Reisefuehrer.de - Ein Internet-Reiseführer über die Kanarischen Inseln für Individualurlauber                       Startseite      

Infos Gran Canaria Teneriffa Lanzarote Fuerteventura Andere Inseln
Klima Kanaren Las Palmas Gran Canaria Santa Cruz Teneriffa Teide Teneriffa Arrecife Lanzarote Timanfaya Lanzarote Puerto del Rosario Fuerteventura La Gomera Kanaren
Inselhüpfen Kanaren Süd Gran Canaria Puerto de la Cruz Teneriffa Los Cristianos Teneriffa Puerto del Carmen Lanzarote La Geria Lanzarote Corralejo Fuerteventura El Hierro Kanaren
Tipps Kanaren Puerto de Mogan Gran Canaria Icod Teneriffa Loro-Park Teneriffa Playa Blanca Lanzarote Teguise Lanzarote Morro Jable Fuerteventura La Palma Kanaren
Geld Kanaren Nord Gran Canaria Anaga Teneriffa La Paz Botanischer Garten Costa Teguise Lanzarote   Caleta De Fuste Fuerteventura Kleine Kanaren


Icod de los Vinos und Garachico (Nordwesten Teneriffa)



Der Nordwesten von Teneriffa ist im Gegensatz zum Süden oder zum zentralen Norden um Puerto de la Cruz touristisch wesentlich weniger erschlossen. Das liegt vor allem am regenreicherem Klima: Die Pauschaltourismusindustrie verlangt nach Gebieten mit verlässlichem sonnigen Wetter zwölf Monate pro Jahr. Im Nord-Westen Teneriffas ist dafür die Landschaft grüner und abwechslungsreicher. Wer kanarisches Kleinstadtleben und Dorfleben kennenlernen will, ist hier genau richtig. Es gibt kaum Hotels, jedoch viele Restaurants und andere touristische Infrastruktur für Tagesausflügler. Alle großen Urlaubsorte auf Teneriffa bieten Bustouren in die Gegend an. Wir haben zwei Orte im Nordwesten besucht: Icod de los Vinos und Garachico.


Bild: © Henrie - Fotolia.com

Icod de los Vinos: Die Kleinstadt, wenige Kilometer vom Meer entfernt, ist der zentrale Ort der Gegend. Icod de los Vinos (in Busfahrplänen usw. steht oft nur kurz "Icod") hat auf den ersten Blick nicht besonders zu bieten. Massiver Durchgangsverkehr, eher hässliche moderne Betonarchitektur und kleinere Industriebetriebe bestimmen das Stadtbild. Fast alle ausländische Besucher kommen wegen einer Attraktion nach Icod de los Vinos: Einem Baum, der eigentlich keiner ist.



Das beste Buch über Teneriffa


Teneriffa: Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps

Ob pauschal oder individell auf Teneriffa, ein Buch als Reisebegleiter ist, wenn man mehr von der schönen Insel sehen will als Hotel und Strand, unentbehrlich. Nach meiner Meinung ist der derzeit mit Abstand beste Reiseführer in deutscher Sprache das Buch aus dem Michael Müller Verlag. In dem Reiseführer findet man neben der Beschreibung von Sehenswürdigkeiten, Städten, Dörfern und Wanderungen auch viele Tipps zu Restaurants, Hotels, einsame Strände und vieles mehr über Teneriffa.

Ausführliche Informationen von Amazon gibt es bei Klick auf die Abbildung des Buches rechts.

Der mindestens 1000 Jahre alte und 17 Meter hohe Drachenbaum von Icod de los Vinos begeistert schon seit Jahrhunderten Botaniker und Laien. Der Drachenbaum (Drago milenario) ist botanisch kein Baum, sondern eine Agave. Normalerweise wird ein Drachenbaum wenige Meter hoch und maximal einige Hundert Jahre alt. Warum das Agavengewächs in Icod de los Vinos so hoch und so alt ist weiß niemand. Der Drachenbaum gilt als ein Naturwunder. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine Pflanze dieser Art.

Drachenbaum

Nachdem man sich das Monster angeschaut hat, versteht man warum um die Pflanze soviel Rummel gemacht wird. Vom Busbahnhof ist der mächtige Drachenbaum nur wenige 100 Meter entfernt. Verläßt man den Omnibusbahnhof geht man links und an der ersten Kreuzung an der Tankstelle rechts hoch. Nach wenigen Metern sieht man einen Park auf der linken Seite. Von der Rückseite dieses Parks hat man einen kostenlosen Blick auf den Drachenbaum. Wer näher hin will, muß einige Euro Eintritt bezahlen. Der Baum zieht so viele Besucher an, daß selbst eine Bimmelbahn vom Zentrum von Icod de los Vinos zum Drago Milenario fährt.   

Hotels auf Teneriffa mit günstigen Angeboten

Garachico: Fährt man von Puerto de la Cruz nach Garachico, erkennt man schon von Weitem die Stadt unten im Tal am Meer gelegen. Garachico war einst die bedeutendste Stadt auf Teneriffa. 1706 war es damit auf tragische Weise auf einen Schlag vorbei: Der Vulkan Teide im Zentrum Teneriffas brach aus und die heißen flüssigen Lavamassen überschwemmten Garachico. Die Stadt wurde völlig zerstört. Man baute Garachico zwar wieder auf, jedoch erholte sich die Stadt von der Katastrophe nie ganz. Sie ist bis heute ein kleiner, bedeutungsloser Provinzort.



Im alten Hafen sieht man noch heute die Lavamassen. Ideenreich hat man Wege durch die Lava und Leitern ins Meer gebaut. Zwischen den schroffen, schwarzen Lavahügeln zu schwimmen ist sehr beliebt. Ansonsten hat die Stadt eine schöne, autofreie Innenstadt und eine sehr angenehme Atmosphäre zu bieten. Viele Andenkenläden verkaufen lächerliche, kitschige Souvenirs zu Thema Vulkan. Die Restaurants entlang der Straße am Meer haben einen durchweg guten Ruf und erschwingliche Preise. Sie sind besonders bei den Einheimischen sehr beliebt.

Busverbindung: Der Buslinie 363 verbindet Puerto de la Cruz halbstündig mit Icod de los Vinos. Einmal die Stunde fährt der Bus weiter über Garachico nach Buenavista del Norte. In Richtung Westen fährt der Bus von Puerto de la Cruz zur vollen Stunde ab. In Richtung Osten jeweils um Viertel vor von Garachico und zur vollen Stunde von Icod de los Vinos. Vom zentralen Busbahnhof von Icod de los Vinos fahren viele andere Linienbusse in alle möglichen Orte im Norden und Westen von Teneriffa. Zum Beispiel fährt alle 2 Stunden ein direkter Bus in die Hauptstadt Santa Cruz (Expressbus Linie 106). Weitere Busse fahren diese Strecke mit mehr Stopps.

Einige Fahrkarten-Preise als Beispiele (Stand Sommer 2014):

Icod de los Vinos nach Santa Cruz: 7,45 Euro (voller Preis für Erwachsene)

Puerto de la Cruz  nach Icod 3,15 Euro

Puerto de la Cruz nach 3,75 Euro

Die Fahrpreise für die Busse in Teneriffa sind, wie man an den Beispielen sieht, allgemein sehr günstig. Mit Bono-Karten ist man noch preiswerter unterwegs.

 

Kleiner Film über Icod de los Vinos, den Drachenbaum und einiges mehr

 

Der Drachenbaum in Icod de los Vinos

Der Drachenbaum ist die Attraktion in Icod de los Vinos

Drachenbaum

Drachenbaum

Im Souvenirladen neben dem Baum gibt es viel Kitsch zum Thema Drachenbaum und Teneriffa

Souvenirladen Kitsch auf Teneriffa

Man kann im Souvenirladen kostenlos die bekannten kanarischen Mojosoße probieren

Der Park um den Drachenbaum ist schön, der Rest der Stadt kaum sehenswert

Soßen Probieren Ivod de los Vinos

   

Buchtipp

 

Teneriffa Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag

Dieses Buch ist ein Reiseführer für Individualtouristen. Die Autorin Irene Börjes beschreibt alle Ortschaften, billigen Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten, Verkehrsmittel und vieles mehr. Es ist mit Abstand der beste und informativste deutschsprachige Reiseführer über Teneriffa. Wenn Ihr rechts klickt, bekommt Ihr mehr Informationen und könnt das Buch bei Amazon bestellen.