Kanaren-Reisefuehrer.de - Ein Internet-Reiseführer über die Kanarischen Inseln für Individualurlauber                       Startseite      

Infos Gran Canaria Teneriffa Lanzarote Fuerteventura Andere Inseln
Klima Kanaren Las Palmas Santa Cruz Vulkan Teide Arrecife Timanfaya Puerto del Rosario Insel La Gomera
Inselhüpfen Kanaren Gran Canaria Süden Puerto de la Cruz Teneriffa Süden Puerto del Carmen La Geria Corralejo Insel El Hierro
Tipps Kanaren Puerto de Mogan Teneriffa Nordwesten Loro-Park Playa Blanca Teguise Morro Jable Insel La Palma
Geld Kanaren Gran Canaria Norden Anaga-Gebirge Botanischer Garten Teneriffa Costa Teguise   Caleta De Fuste Kleine Kanaren


Der Loro-Park in Puerto de la Cruz



Der Loro-Park (deutsch: Papageien-Park) ist der bekannteste Freizeitpark auf den Kanaren. Er ist der meistbesuchte Tierpark von Europa. Bekannt ist der Park vor allem für seine Tiershows  und die größte Papageiensammlung der Welt.Die spanische Schreibweise ist Loro Parque.


Bild: © Henrie - Fotolia.com

Flyer bei www.flyerfabrik.de günstig drucken

Anfahrt zum Loro-Parque: Der Park befindet sich etwa 3 km westlich vom Zentrum der Touristenstadt Puerto de la Cruz. Vom Zentrum (vom Plaza Reyes Catolicos ) fährt eine kostenlose Bimmelbahn zum Park. Abfahrt ab etwa 9 Uhr alle 10-20 Minuten. Puerto de la Cruz kann mit dem öffentlichen Bus von allen Städten von Teneriffa leicht erreicht werden. Vom Busbahnhof sind es etwa 20 Minuten zu Fuß zum Parkeingang. In ganz Teneriffa werden Bustouren zum Loro-Park angeboten. Es gibt Busse von den Touristenorten im Süden der Insel zum Loro-Park für etwa 13,50 Euro hin und zurück.

Kosten und Eintritt Loro Park: Leider wurde der Eintrittspreis weiter erhöht. Inzwischen (2014) zahlt man stolze 34 Euro. Getränke, Cafés und Restaurants im Park sind etwa 50-100% teurer als auf Teneriffa üblich. Da man sich in der Regel etwa 8 Stunden im Park aufhält, sollte man Essen und Getränke mitnehmen. Weitere Kosten im Park entstehen nicht. Alle Shows sind im Eintrittspreis enthalten. Kinder bezahlen 23 Euro. Wer auf nichts verzichten möchte, kann auch ein Premium-Ticket als Eintrittskarte für den Loro-Park kaufen. Dieses beinhaltet Platz-Reservierungen für gewisse Attraktionen, einen Ausflug "Hinter-die-Kulissen" des Loro Parque und ein 3-Gänge-Mittagessen. Man zahlt 2014 hierfür 54 Euro für Erwachsene und 37 Euro für Kinder. Kinder unter 6 Jahre zahlen übrigens im Loro-Park keinen Eintritt, Kinder über 12 werden allerdings wie Erwachsene behandelt. Man muss bei den recht hohen Preisen bedenken, dass es sich bei dem Loro Park um einen privaten Erlebnispark handelt, der von den Eintrittsgeldern lebt.

Öffnungszeiten Loro Parque: Die Öffnungszeiten des Loro Park sind einfach. Jeden Tag ist der Tier-Freizeitpark von 8:30 bis 18:45 geöffnet. Wer viel sehen möchte, sollte möglichst an einem ruhigen Tag und möglichste früh kommen. Die großen Shows (Delphine, Orca, Natura Vision, Papgageien und Seelöwen sind 3-5 mal täglich. Will man alle sehen, sollte man gut vorplanen. Die Show-Zeiten findet man unter anderem am Eingang des Erlebnisparks.



Was mir gefallen hat:

- Die Seelöwenshow : Eine Seelöwendressur auf absoluten Weltniveau, lustig und abwechslungsreich

- Die Delphinshow : Nach Meinung vieler Fachleute eine der besten  Delphindressuren der Welt, wie man sie sonst nur aus den großen Freizeitparks in den Süden der USA kennt. Die mehrere 1000 Besucher im Stadion um das Delphinbecken bestaunen viele Meter hohe Sprünge der Tiere, Menschen die auf dem Rücken der Delphine surfen und vieles mehr.

- Das Pinguinarium : Eine sehr große nachgebaute  Arktislandschaft mit etwa 100 Pinguinen ist eine neue Attraktion. Man fährt auf einem Laufband um die Glasanlage.

- Das Aquarium: Durch einen Glastunnel läuft man durch eines der größten Aquarien der Welt. Vor allem die Haie sind beeindruckend.

- Die Gorillas, die Tiger,  und viele Pagageienarten, der Orchideengarten und viele andere Tiere

- Die Sauberkeit und gute Organisation des Parks

- Das Engagement der Loro-Park-Stiftung im weltweiten Naturschutz. Vor allem die Erhaltung vom Aussterben bedrohter Tierarten und Schutz der tropischen Wälder wird unterstützt. Viele der Tierarten im Park sind vom Aussterben bedroht

Neu seit dem Jahr 2010 ist im Loro Parque das große Vogel-Volier "Katandra Treetops". In einem gigantischen "Vogelkäfig" können die Besucher des Loro Park betretten. Einige der Wege führen auch in größerer Höhe an den Kronen der Bäume vorbei. Über die neue Vogel-Attraktion  haben wir viele gute Kommentare gehört und gelesen.

Seit 2006 gibt es eine Show mit vier Schwerwalen. Sie gilt es eine der spektakulärsten Tier-Shows in Europa.



Was mir weniger gefallen hat:

- Die Papageienshow: Da der Park den Namen Loro (Papagei) trägt, versucht man eine Papageien-Show anzubieten. Die Vögel lassen sich jedoch kaum dressieren. Die Show wirkt aufgesetzt und ist etwas langweilig.

- Natura Vision: Die vom Park als eine der vier großen Shows angekündigte Natura Vision entpuppt sich als ein normales Kino mit einem Landschaftsfilm. Man könnte wenigstens ein 3D-Kino oder ähnliches anbieten.

- Das groß angekündigte thailändische Dorf ist nichts besonderes und eigentlich nur der Eingangsbereich des Parks, der in einem asiatischen Stil erbaut wurde.

- Der afrikanische Markt ist nicht viel mehr als ein Souvenirladen.

- Die Verpflegung im Park ist teuer und schlecht. Die Restaurants sind völlig überteuert. Das einzige Selbstbedienungsrestaurant ist so klein, dass man selbst in der Nebensaison lange anstehen muß (zumindest war das bei unserem Besuch 2007 so). Hauptspeisen und Getränke sind teuer, man sollte sich überlegen was man mitbringen kann.

- Vom Stadtzentrum von Puerto de la Cruz gab es bei unserem Besuch am Morgen zu wenige Bimmelbahnen. Man muß lange anstehen. Die Parkverwaltung sollte sich an Tagen mit vielen Besuchern überlegen, ob sie nicht mehr Bahnen oder zusätzlich Busse einsetzen will. Am besten geht man zu Fuß. Erfreulich ist natürlich, dass die Bimmel-Bahn gratis ist.

Gute Seite zum Thema: Teneriffa

Übrigens: Auch in Deutschland gibt es wilde Papageien entlang des Rheins.

Das beste Buch über Teneriffa


Teneriffa: Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps

Ob pauschal oder individell auf Teneriffa, ein Buch als Reisebegleiter ist, wenn man mehr von den schönen Insel sehen will als Hotel und Strand, unentbehrlich. Nach meiner Meinung ist der derzeit mit Abstand beste Reiseführer in deutscher Sprache das Buch aus dem Michael Müller Verlag. In dem Reiseführer findet man neben der Beschreibung von Sehenswürdigkeiten, Städten, Dörfern und Wanderungen auch viele Tipps zu Restaurants, Hotels, einsame Strände und vieles mehr über Teneriffa.

Ausführliche Informationen von Amazon gibt es bei Klick auf die Abbildung des Buches rechts.