Kanaren-Reisefuehrer.de - Ein Internet-Reiseführer über die Kanarischen Inseln für Individualurlauber                       Startseite      

Gran Canaria:    Las Palmas     Der Süden       Puerto de Mogan  Der Norden


Las Palmas



Las Palmas auf Gran Canaria ist die größte Stadt  der Kanarischen Inseln und die Hauptstadt der Kanaren. Obwohl es wenige wirkliche Sehenswürdigkeiten gibt, ist die Stadt einen Besuch wert. Das tropische Flair, moderne Architektur und gute Einkaufsmöglichkeiten sind die Highlights der Stadt.

Im Norden befindet sich das Hafenviertel und der Stadtteil Santa Catalina. Hier sind die meisten Touristen in der Nähe vom guten Canteras-Strand untergebracht. Auch das Rotlichtviertel, billige Elektronikgeschäfte, Restaurants in allen Preisklassen und Kaufhäuser sind im Norden von Las Palmas..

 Günstige Hotels auf Gran Canaria


Bild: philipus - Fotolia.com



Der Stadtteil weiter südlich heißt Alcaravaneras. Dort ist es wesentlich ruhiger. Die meisten preiswerten Pensionen befinden sich hier. Ganz im Süden der Innenstadt befindet sich das alte Zentrum und der Busbahnhof.

Las Palmas ist sicherlich einen Besuch für 2-3 Tage wert. Für einen ganzen Urlaub eignen sich jedoch andere Orte auf der Insel Gran Canaria wohl besser. Wer mit dem Bus unterwegs ist, kann die Stadt ohnehin nicht vermeiden. Praktisch alle Buslinien starten oder enden in der Hauptstadt von Gran Canaria.

El Hierro

Busse Las Palmas / Gran Canaria: Es gibt auf Gran Canaria ein sehr gutes und preiswertes Bussystem. Man sollte sich unbedingt am Busbahnhof eine Tarjeta Sumar kaufen. Damit bekommt man die Fahrkarte 20% bis 30% billiger. Man zahlt auf die Karte Geld ein. Der jeweilige reduzierte Fahrpreis wird vom Fahrer im Bus von dem Ticket abgebucht. Man kann auch in jedem Bus bar bezahlen (den vollen Preis). Eine Fahrt hin und zurück in den Süden von Gran Canaria kostet mit der Tajeta Sumar deutlich unter 10 Euro. Bezahlt wird immer beim Fahrer (auch im Stadtbus). Einen Fahrkartenvorverkauf gibt es nicht. Wenn die Sitzplätze belegt sind, muss/kann man stehen. In den Süden gibt es alle 10-20 Minuten tagsüber einen Bus. Zum Flughafen fahren 2-3 Busse die Stunde. Galdar im Norden erreicht man  mindestens 3 mal die Stunde tagsüber. Nur das Inselzentrum ist schwerer zu erreichen. Es gibt nur sehr wenige Abfahrten am Tag. Am Busbahnhof gibt es zwei kostenlose Fahrpläne. Einer für den Norden der Insel und einer für den Süden. Eine weiteren guten kostenlosen Fahrplan gibt's für die Stadtbusse. Dieser eignet sich auch hervorragend als Stadtplan. Auch das Stadtbusnetz ist hervorragend. Die Linie 1 ist besonders interessant. Diese verläuft von Norden nach Süden durch die Stadt. Selbst Nachtbusse gibt es auf Gran Canaria. Genaueres findet man im Busfahrplan.

Infos zum Wetter und Klima:  Gran Canaria Klimatabelle

Preiswerte Unterkünfte in Las Palmas: Die meisten billigsten Pensionen befinden sich in Alcaravaneras. Ich habe in der Pension Alcaravaneras gewohnt. Dies könnte die billigste Unterkunft in Las Palmas sein: Ein Einzelzimmer kostet bei Buchung im Internet im Jahr 2014 etwa 15 Euro ohne Bad, ein Doppelzimmer mit Bad etwa 30 Euro. Die Zimmer sind einfach und zum Teil mit Gemeinschaftsbad. Der Eigentümer der Pension spricht nur Spanisch, ist aber sehr hilfsbereit.

Oft noch etwas preiswerter ist das Hostel Falow, ebenfalls im Zentrum von Las Palmas. Hier bezahlten wir für ein Doppelzimmer ohne Bad im Jahr 2014 nur 22 Euro. Die Pension Plaza ist nur wenige Euro teurer.

Viele andere billige Unterkunft sind weniger für den Traveller, sondern vielmehr für Seemänner und Prostituierte gedacht. In Santa Catalina kann man in den großen Hotels im 70er Jahre Baustil im Sommer Apartments (spanisch: Apartmentos) für um die 30 -40 Euro mieten. Dies lohnt sich, wenn man  sich das Restaurant sparen will. Diese Studios haben nämlich eine Küche. Jedoch kann man in Santa Catalina  viele billige Gaststätten und Imbissbuden von Einwandern finden. Las Palmas ist sehr kosmopolitisch. Man hat das Gefühl in einer Großstadt zu sein. Für Selbstversorger empfehle ich den Supermarkt im Keller vom dem riesigen Kaufhaus El Corte Ingles. Die Lebensmittelabteilung ist eine der besten die ich je gesehen habe: Sehr günstige Preise für Billigprodukte und Feinkostabteilungen von Weltniveau.